28.02 – 07.03.2020 | Zerfallendes Paradies | Natalia Konradova

Natalia Konradova ist Berliner Künstlerin und Medienhistorikerin. In der Ausstellung „Zerfallendes Paradies“ tritt sie als Künstlerin und Kuratorien auf. Mittelpunkt der Ausstellung sind historische kaukasische Wandteppiche (kilims), begleitetet von eigenen Werken der Künstlerin, welche sie nach ähnlichen Motiven gestaltet hat.   Die ausgestellten Wandteppiche sind Musterstücke der naiven Kunst der 1. Hälfte des XX. Jahrhunderts. Ein Weiterlesen…

28.02 | 19.00 Vernissage zur Ausstellung „Zerfallendes Paradies“ Natalia Konradova

Natalia Konradova ist Berliner Künstlerin und Medienhistorikerin. In der Ausstellung „Zerfallendes Paradies“ tritt sie als Künstlerin und Kuratorien auf. Mittelpunkt der Ausstellung sind historische kaukasische Wandteppiche (kilims), begleitetet von eigenen Werken der Künstlerin, welche sie nach ähnlichen Motiven gestaltet hat.   Die ausgestellten Wandteppiche sind Musterstücke der naiven Kunst der 1. Hälfte des XX. Jahrhunderts. Ein Weiterlesen…

07.02 – 27.02.2020 | Spanisches Mosaik | Eva-Maria Köhler

Die Künstlerin Eva-Maria Köhler wurde 1952 in einem Dorf zwischen Dresden und Berlin geboren. Sie hat an der Greifswalder Universität Sprach- und Literaturwissenschaft studiert und später eine Webausbildung bei Edith Schaar in La Floresta (Spanien) gemacht. Seit 2004 nimmt Eva-Maria Köhler regelmäßig an Gemeinschaftsausstellungen teil. Eigene Ausstellungen hatte sie in Katalonien und auch in Deutschland.

10.01 | 29.01 „OHNE WORTE“

An der Gemeinschaftsausstellung nehmen die Künstler*innen teil: Adrian AMPAR (Abhasien, Suhumi) | Blonay FUCHS (Berlin) | Tatiana DEINEKONA (Berlin) | Desi DENEVA (Bulgarien, Sophia) | GABRIEL (Köln) | Jürgen GÄSSLER (Berlin) |  Andreas GEISSEL (Berlin) | Jorge César Sáenz GÓMEZ (Kuba, Trinidad) | Alexander LUFER (Deutschland) | Michaela MAHLE (Berlin) Weiterlesen…

02.01 – 08.01.2020 | Alexander KOROLEV

Alexander Korolev Geboren in einem kleinen sibirischen Dorf, hat Alexander Korolev gute Ausbildung als Skulptur in Sankt-Petersburg bekommen. Seit 1991 nimmt Korolev an mehreren Ausstellungen in Russland, in Frankreich und in Deutschland teil. Seine Werke sind in der Sammlung von ERARTA-Museum (Museum für zeitgenössische Kunst, Sankt-Petersburg) als auch in mehreren privaten Sammlungen. Olga Kaminer, Kuratorin der Weiterlesen…